Montag, 16. Oktober 2017

Montagsfrage 42/52


Gerade wurde der Literaturnobelpreis verliehen. 
Wem würdet Ihr persönlich den Literaturnobelpreis verleihen?

Was für eine tolle Frage! 
Wenn auch nicht ganz einfach.

Ich entscheide mich für Ken Follett und seine
Jahrunderttrilogie.

Er erzählt das 20. Jahrhundert aus der Sicht verschiedener Familien, verschiedener Gesellschaftsstände, verschiedener Länder. 
England, Deutschland, UdSSR. 
Im 2. Band kommt auch noch Amerika dazu. Die Familien haben auf unterschiedliche Weise etwas miteinander zu tun. 

Das ganze wird so plastisch geschildert und ist so gut recherchiert. 
Es hat mich nicht nur ergriffen, ich habe auch noch eine ganze Menge gelernt. 
Besonders der dritte Band hat mich besonders berührt, mit der Rassentrennung in den USA. Diese Brutalität war mir nicht bewusst. Aber auch wie es zu dem Fall der UdSSR kam, wird hier wunderbar erklärt. 

Ich kann Euch die Trilogie nur ans Herz legen.

[Rezension] Ein denkendes Herz


Ein denkendes Herz
Autorin: Susanna Tamaro
Verlag: Piper
ISBN-10: 3492057616
Erscheinungsdatum: 01.08.2017
Seiten: 192 


Inhalt:

Die 60 jährige italienische Schriftstellerin Susanna Tamaro, bekannt durch ihren Welterfolg "Geh wohin dein Herz dich trägt" schreibt ihre Autobiographie. 


Sonntag, 15. Oktober 2017

Kleine Blogs - ganz groß: Daniela von Buchvogel

Kleine Blogs - ganz groß
Eine Vorstellung von Blogs mit weniger als 100 Followern.

Heute geht es um Daniela von Buchvogel.

Liebe Daniela,

stell Dich doch bitte mit 3 Eigenschaften vor, die auf Dich zutreffen.

Offen, geduldig und fantasiereich

Und welche Eigenschaft besitzt Du kaum?

Ehrgeiz / Wettkampfdenken gegenüber anderen. Kann man das so nennen? Ich hatte jedenfalls noch nie ein Interesse daran, andere in sportlicher oder karrieretechnischer Sicht zu übertrumpfen oder auszustechen (deshalb ist aus mir auch weder ein Tennis-Ass noch eine Abteilungsleiterin geworden)

Freitag, 13. Oktober 2017

[Rezension] Der gefährlichste Ort der Welt



Der gefährlichste Ort der Welt
Autorin: Lindsey Lee Johnson
Verlag: dtv
ISBN-10: 3423281332
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 13. Oktober. 2017 

Inhalt:

Der 13-jährige Tristan schreibt seiner Mitschülerin Calista einen Liebesbrief und wird damit zum Gespöt der ganzen Schule. Es spitzt sich so zu, dass er sich nach 5 Wochen das Leben nimmt.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Buchmesse

Buch, Bücher, *kreisch* 


Ich freu mich so, so sehr. 
Heute kann ich leider noch nicht hin gehen, aber ich kann Euch allen schon mal sagen: Das Wetter hier im Rhein-Main ist wundervoll. 

Montag, 9. Oktober 2017

[Rezension] Woodwalkers

Woodwalkers
Carags Verwandlung
Band 1 von 6
Autorin: Katja Brandis
Zeichnungen: Claudia Carls
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401601962
Erscheinungsdatum: Juni.2016 
Seiten: 280
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10-12 Jahre

Montagsfrage 41/52

Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares...macht ihr euch etwas daraus?
 Spannende Frage heute. 
Ich glaube, für mich teilt sich das in zwei Bereiche.
1. dieses Glücksgefühl, wenn man einen neuen Follower hat. 
2. man braucht eine bestimmte Anzahl von Followern, um bei manchen Verlagen angenommen zu werden. 
Fang ich mal mit Punkt 2 an. Es nervt mich. Aber was soll ich tun. Ich liebe Arena, aber für die bin ich nur eine kleine Wurst. Meine Rezension wären toll, ich soll mich wieder melden, wenn ich mehr Reichweite habe. Ja, danke auch. 
Das hat mich schon verletzt.  

Da bin ich einfach nur froh, dass es das Bloggerportal gibt oder MairDumont, die sagt, viele Follower bedeuten noch lange nicht, dass ein reger Austausch auf dem Blog statt findet. Ich bin froh für kleine Verlage wie Kunstmann, die nicht auf die Followeranzahl schauen. 

Seit ich 100 Follower habe, bin ich zum Glück gelassener. 
Davor hat es mich eine Weile echt gestreßt. 

Auf Seitenaufrufzahlen bei posts guck ich selten. Meistens nur, wenn ich danach gefragt werde. Dann bin ich aber oft baff, wie viele Leute scheinbar meinen Blog lesen und kann mein Glück kaum fassen. 

Bei Facebook frag ich mich manchmal, ob ich was falsch mache, dass so wenig Leute kommentieren und liken. Liegt es daran, dass ich "zu politisch" auf FB bin? 
Allerdings bringt mir das keine schlaflosen Nächte und ich habe es auch gleich wieder vergessen. 

Ich bin froh und dankbar, dass ich ein paar Stammkommentiere habe, das ist mir das wichtigste. 

Selten nehme ich an Kommentierrunden teil, aber nicht wegen ein paar Likes mehr, sondern einfach, weil ich in dem Moment Laune dazu habe. 

Ansonsten kennt Ihr es sicher, wie das Herz vor Freude hüpft, wenn man einen neuen Follower hat. Und total abgefahren finde ich es auch, dass ich fast 30.000 Seitenaufrufe habe. 

Aus dem Grund follower ich auch gerne kleinere Blogs und ich finde es irgendwie auch selbstverständlich, zurück zu followern. Das verwundert mich manchmal, wenn man sich nett mit jemanden austauscht, der einen aber nicht followert. Und es verwundert mich vorallem, dass gerade kleine Blogs so wenig zurück followern.

Edit: Nachdem ich bei so vielen von Euch gelesen habe, dass sie auf die Seitenaufrufe gucken, habe ich das gerade auch mal gemacht und muss sagen: Äußerst interessant und man bekommt gute Laune.^^

Top oder Flop?

Ich wünsche Euch eine top Woche.

Sonntag, 8. Oktober 2017

[Rezension] Neon Unnützes Wissen

Neon Unnützes Wissen
1374 skurrile Fakten, die man nie mehr vergisst
Herausgeberinnen: Anna Basener / Nora Reinhardt
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453604547
Erscheinungsdatum: 11.11.2017
Seiten: 192